Inhalt

Welt-Uraufführung auf dem Kapellenplatz: Zarter Funke wird zur Feuersglut

Datum: 31.03.2017

Das Werk steht! Jede Textzeile ist eigens geschrieben, jedes Notenwerk völlig neu komponiert, Partituren sind aufgezeichnet, Drehbücher werden nach und nach überarbeitet, die Probenarbeiten laufen auf Hochtouren. Jede Menge Arbeit – denn alles ist neu: Text, Noten, Ausgestaltung der Szenen, Einzel- und Massenauftritte und - letztendlich auch der Veranstaltungsort: Open-Air auf dem Kapellenplatz. Bestuhlung, Tribünen, Platzierungen von Chor und Orchester, Lichteffekte und Beschallung – auch das eine Herausforderung der besonderen Art. Die Rede ist von der Welt-Uraufführung von „Mensch! Maria! – Ein Mysterienspiel zu einem ganz normal-besonderen Menschen“ zum Abschluss der Festwoche „375 Jahre Wallfahrt Kevelaer“.

Kleiner Funke entfacht großes Projekt

Ganz klein hat es begonnen. Etwas Neues schaffen, etwas ganz Besonderes für das Festjahr zu finden, war das, was sowohl Elmar Lehnen als auch Texter Dr. Bastian Rütten antrieb. Elmar Lehnen für Kevelaerer und für viele weit über seinen Wirkungsort als Basilikaorganist hinaus bekannt und in kirchenmusikalischen Kreisen alles andere als ein unbeschriebenes Blatt, findet in Dr. Bastian Rütten nicht nur einen Texter, den er als „Literaturliebhaber, Ästhet und Feingeist“ beschreibt sondern  auch eine Person, die Feuer gefangen hat für dieses große Projekt. Bei einem gemeinsamen Pizzaessen als Idee geboren, entfacht sich ein zaghafter Funken. „Das an diesem Abend entzündete Streichholz wurde zu einem Riesenfeuer“, so Rütten heute zu der Entwicklung des Projektes. Lehnen und Rütten lassen sich auf die Herausforderung ein, ergänzen sich mit Ideen, schreiben Texte und Noten um, wählen Partner und Akteure aus.

Der Funke springt weiter

Mit Peter van Aar und Dorette Ploegmakers werden zwei Niederländer gefunden, die über die Arbeit mit dem Theaterchor Niederrhein sich bereits eng mit Kevelaer verbunden fühlen und sich für Regie und Dramaturgie beim diesem Projekt verantwortlich zeigen. Musik, Texte und Idee lassen die beiden mit großer und freudiger Begeisterung zum Team finden und verschmelzen im Projekt. „Maria ist in ‚Mensch! Maria!‘ eine Frau von dieser Zeit – und auch ich bin eine Frau von dieser Zeit und habe auch meine Zweifel und Fragen“, so Dorette Ploegmakers, die sich ebenso wie Peter van Aar von der Arbeit begeistern lassen.

Der Funke wird zum Flächenbrand

Elmar Lehnen begeistert seinen „eigenen“ Chor mit dem er sich schon seit Jugendzeiten eng verbunden fühlt, mit dem er wöchentlich arbeitet. Lehnen gründet mit diesem Chor und weiteren Sängern einen Projektchor, der wöchentlich abwechselnd in Kevelaer und Hinsbeck probt. Weitere Unterstützung erfolgt durch den noch jungen Theaterchor Niederrhein um Tom Löwenthal. Chormitglieder werden hier unter anderem Komparsenrollen übernehmen oder bei Massenszenen mitwirken. „Stühle und Tische an die Seite und den ganzen Alltag am besten gleich auch. Platz da für eine besondere Musik – und für ganz großes Gefühl mit ganz viel Schwung“, so  die Devise von rund 30 Aktiven des Theaterchors Niederrhein, die mit Edith Bongers-Reul nicht nur ihre Stimme für die Premiere des Marienfestspiels trainieren. Die engagierte Schar Unerschrockener wagt sich auf noch unbekanntes Parkett. Sie tanzen und das mit einer Leidenschaft für Spiel, Musik und Tanz zu der Edith Bongers-Reul sie angestiftet und inspiriert hat. Auch hier – große Freude und Begeisterung für die Sache „Mensch! Maria!“.

Bremerin Kevelaers Maria

Annette Gutjahr wird in Kevelaer als Maria die Hauptrolle übernehmen. Üblicherweise steht Gutjahr als Mitglied des Chors bei den Bayreuther Festspielen auf der Bühne. Bayreuther Festspiele kennt jeder – aber eine Hauptrolle in einer Welturaufführung ist was ganz anderes. Die Bremerin hat Feuer gefangen. „Mit Wagner kann ich nicht reden – hier habe ich ein Gegenüber, mit dem ich kommunizieren kann“, so Maria Gutjahr. „Und da kommt es vor, dass wir Text und Noten völlig umschreiben, da es für ‚Maria‘ so nicht passt,“ sagt Bastian Rütten. Aber weder für ihn noch für Elmar Lehnen ist das ein Programm – nein im Gegenteil, die Zusammenarbeit wird zur Begeisterung, geht es doch ums gemeinsame Ziel. Mit das Aussage: „Kevelaer ist auch schon ein bisschen Zuhause für mich geworden“, gibt Annette Gutjahr sie ein großes Kompliment an alle Mitwirkenden.

Mit „Mensch! Maria! – ein Mysterienspiel zu einem ganz normal-besonderen Menschen“ findet die Festwoche „375 Jahre Wallfahrt Kevelaer“ einen Abschluss der ganz besonderen Art. „Lassen Sie sich anstecken und teilen Sie die Begeisterung all derer, die mit großer Freude der Umsetzung dieser Welt-Uraufführung entgegen fiebern, fangen auch Sie Feuer“, nur so kann der Tenor nach wochenlanger Arbeit sein, die alle, die teilhaben fesselt und erfreut.

Karten für das Festspiel „Mensch! Maria“ sind zum Preis von 29,00 Euro bis 49,00 Euro beim Priesterhaus Kevelaer, Kapellenplatz 35, oder beim Kevelaer Marketing im Erdgeschoss des Rathauses, Peter-Plümpe-Platz 12, erhältlich.

Ein Mann trägt ein großes Kruez auf seiner Schulter.

"Mensch! Maria! - ein Mysterienspiel zu einem ganz normal-besonderen Menschen" wird am
10. und 11. Juni auf dem Kapellenplatz in Kevelaer uraufgeführt.